wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Artikel aus dem Pressemeldungsarchiv
 
Mittwoch, 04. Juni 2008   / 7 Jahre
Bild: Shakespeare

Shakespeare

Shakespeare:08 im Stammelbachspeicher

Im Rahmen des diesjährigen Projektsemesters der Stiftung Universität Hildesheim erforschen 140 Studierende Shakespeares Theaterkosmos

Dabei stehen EIN SOMMERNACHTSTRAUM und DER STURM im Zentrum von über 15 Projekten, die an theaterfremden Orten, den Hallen des Stammelbachspeichers und den Räumen des ehemaligen Hagebaumarkts in der Wachsmuthstr. 20/21, zur Aufführung kommen.

Ein groß angelegtes Projekt des Instituts für Medien und Theater besteht in einer Inszenierung von William Shakespeares EIN SOMMERNACHTSTRAUM, bei der vier verschiedene Spielgruppen mit über 60 Beteiligten das Stück gemeinsam erzählen und darstellen. Die Gruppen beschäftigen sich dabei mit unterschiedlichen ästhetischen Vorgaben und formalen Mitteln: die "Erzähltheater-Gruppe" präsentiert das dramatische Geschehen in Prosa, die Gruppe "Gender Performance" beschäftigt sich mit den jungen Liebenden und die "Sommernachtsband" begibt sich mit den Mitteln des musikalischen Inszenierens auf die Spur der Puck-Figur. Eine vierte "Internationale Gruppe" setzt sich aus TeilnehmerInnen deutscher, englischer, marokkanischer, französischer und spanischer Herkunft zusammen und mit den Machtstrukturen in der Welt Athens und dem Reich der Elfen auseinander.

Ausgehend von Shakespeares letztem Stück DER STURM arbeiten Studierende des Hauptstudiums an sechs selbstständigen Projekten: Shakespeares Text dient hier als Ausgangspunkt und Anregung für stärker performativ oder intermedial ausgerichtete Versuchsanordnungen.

Integraler Bestandteil von SHAKESPEARE:08 IM STAMMELBACHSPEICHER sind weitere Projekte aus Instituten bzw. Fächern der kulturwissenschaftlichen Studiengänge. "Zettels Albtraum" ist ein Beitrag des Instituts für Musik und Musikwissenschaft, eine experimentelle Musiktheateraufführung, die das Phänomen Oper reflektiert: In die routinemäßigen Produktionsabläufe eines Opernmagazins im Radio bricht plötzlich die Oper selbst ein. Die Mitarbeiter der Sommernachtsschicht verbinden sich mit Figuren der Opernliteratur. Lysander verliebt sich in Isolde, Orpheus trauert um Hermia, Zettel findet sich als Falstaff wieder, und niemand weiß, wie man aus dem 400-jährigen Traum der Oper wieder erwacht.

Im Projekt "Shakespeare-Montagen" des Fachs Medien wird mit Filmcollagen aus (berühmten) Shakespeare-Verfilmungen gearbeitet. Mit den Mitteln der Parodie und Satire beschäftigt sich das Projekt aus der Populären Kultur "Kaba: Re", das zentrale Motive des shakespeareschen Werkes und der Hildesheimer Theaterpraxis für das Kabarett adaptiert.

An SHAKESPEARE:08 IM STAMMELBACHSPEICHER sind weitere internationale Gäste der University of Exeter (GB) mit zwei Projekten beteiligt: Eines beschäftigt sich ebenfalls mit dem STURM, in einem zweiten untersuchen fünf englische Studentinnen und ein Student aus Ohio (US) anhand von Shakespeares wohl berühmtesten Sonett No. 18 "Shall I compare thee to a summer's day" das Zusammenwirken von Musik und Szene.


Termine:
JUNI
Fr | 27. 06. | 17 Uhr (Premiere)
Sa | 28.06. | 17 Uhr

JULI
Di | 01.07. | 18 Uhr
Fr | 04.07. | 18 Uhr
Sa | 05.07. | 17 Uhr
So | 06.07. | 17 Uhr
Mi | 09.07 | 18 Uhr
Do | 10.07. | 17 Uhr

Tickethotline: 05121-30 62 136 (Mo-Fr: 12 -18 Uhr)


SHAKESPEARE:08 ist Teil des Projektsemesters der kulturwissenschaftlichen Studiengänge, das unter dem Vorzeichen "re:" stattfindet.

 
 
 

Neubau

Bild der Webcam
 

Zur Online-Bewerbung um einen Studienplatz

Zur Online-Bewerbung um einen Studienplatz an der Universität Hildesheim
 

Uni-Mittsommernacht

Uni-Mittsommernacht am 20. Juni 2015: Mit Musik, Tanz und Lesungen. Wer eine Karte vor Weihnachten in der Uni kauft, erhält zur Eintrittskarte eine Weihnachtsgrußkarte hinzu
 

Online-Shop

Online-Shop der Stiftung Universität Hildesheim: Mappen, Pullover, Taschen, Kulis
 

Kontakt

Bild der Webcam

Universität Hildesheim
Marienburger Platz 22 (ab 1.1.2015: Universitätsplatz 1)
31141 Hildesheim
Telefon: +49 (0)5121 - 883 0
Telefax: +49 (0)5121 - 883 91427

 
 
 
Letzte Änderung:  8.10.2014