wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Artikel aus dem Pressemeldungsarchiv
 
Freitag, 15. März 2002   / 12 Jahre

Schlaflos in Hildesheim?

Die lange Nacht der kurzen Filme - Best Before 2002

Film ab! heißt es, wenn BEST BEFORE 2002, das 6. Internationale Kurzfilmfest Hildesheim, die Pforten des Trillke-Guts öffnet. Vom 21. - 23. Juni wird das idyllisch gelegene Gut zum Veranstaltungsort der besonderen Art: Es werden mehr als 60 aktuelle Kurzfilmproduktionen aus Deutschland und dem europäischen Ausland gezeigt, die gemeinsam um die Gunst der Zuschauer buhlen. Der Sieger wird mit dem Publikumspreis "Wilde Hilde" geehrt.

Das vielfältige Programm bietet dem Publikum die Möglichkeit, aus den Bereichen Kurzspielfilm, Dokumentation, Animationsfilm und Experimentalfilm ihren Favoriten auszuwählen. Eine Fachjury prämiert in jeder Kategorie zusätzlich einen Film.Als besondere Leckerbissen werden in diesem Jahr ein Kurzfilmblock mit schwedischen Beiträgen, ein spezieller Block, der sich Hildesheimer Produktionen widmet, sowie eine Matinee im Thega-Filmpalast mit prämierten internationalen Kurzfilmproduktionen gezeigt. Der "Nachtfilmblock" am Freitag und Samstag um 22.45 Uhr wird unter freiem Himmel im Garten des Guts stattfinden: "Das Trillke-Gut vereint die Möglichkeiten, ein reichhaltiges Programm drinnen wie auch draußen zu veranstalten. Es ist perfekt!" freut sich Toni Kronke, der Programmkoordinator des Festivals.

Ein Sonderpreis außer Konkurrenz wird für den Themenschwerpunkt "Das Andere, das Fremde" verliehen. Die Produktionen zu diesem Thema befassen sich mit der Auslotung kultureller, religiöser, ethnischer und ästhetischer Grenzlinien. Das Rahmenprogramm besteht aus Diskussionsforen zu den einzelnen Genres, zur schwedischen Kurzfilmszene und dem Sonderthema. Ergänzt wird es von drei Workshops, in den Bereichen Drehbuch, Animation und Kamera- und Lichttechnik.

Für das leibliche Wohl wird im Festivalcafé am Trillke - Gut gesorgt sein, und alle, die ihr Tanzbein schwingen wollen, bekommen am Freitagabend im Trillke - Gut und am Samstag auf der großen Festivalparty im "NIL" am Roemer- und Pelizaeus-Museum eine gute Gelegenheit dazu. Sollte ein Bier zuviel getrunken worden sein, sorgt der Shuttle-Bus, der während des gesamten Festivals zwischen dem Gut, dem NIL und der Innenstadt verkehrt, für eine gute Heimfahrt.

Der Verein Medienkultur e.V. ist auch in diesem Jahr Veranstalter des Festivals. Er setzt sich überwiegend aus Studierenden des Fachbereichs "Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation" der Universität Hildesheim zusammen. "Medienkultur e.V. will mit BEST BEFORE 2002 dem Kurzfilm als eigenständige Form zu mehr Anerkennung verhelfen, den Austausch zwischen Filminteressierten und Filmemachern fördern sowie den Ausbau der Kultur in Hildesheim vorantreiben", so der Vorsitzende des Vereins Jan Büchel. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut für Audiovisuelle Medien (AMI) der Universität Hildesheim statt. Der Dozent Dr. Volker Wortmann wird im Rahmen des Projektsemesters im Sommer 2002 mit engagierten Studierenden der Universität ein Konzept zum Sonderblock "Das Andere, das Fremde" erarbeiten und somit zum Erfolg des Festivals beitragen. Trotz allem gestalterischen Engagements der Beteiligten kann das Festival nur Dank der finanziellen Unterstützung der vielen Sponsoren, insbesondere der Nord Media und der Niedersächsischen Lottostiftung, realisiert werden. Dadurch wird es möglich, dem Anspruch aller Festivalbesucher, auch in der Preispolitik, gerecht zu werden. Das BEST BEFORE - Team freut sich auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen:
www.bestbefore2002.de
e-mail: infobestbefore2002.de

 
 
 
Letzte Änderung:  4.02.2014