wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Artikel aus dem Pressemeldungsarchiv
 
Dienstag, 12. Februar 2008   / 7 Jahre

Koreanische Studierende zu Gast

Partnerschaft mit der Paichai Universität in der Stadt Daejon in Südkorea

Die Universität Hildesheim pflegt seit einigen Semestern eine Partnerschaft mit der Paichai Universität in der Stadt Daejon in Südkorea. Daejon liegt eine Stunde südlich von Seoul ist so manchem noch als Spielort der Fußballweltmeisterschaft 2002 in Erinnerung. Bei einem Besuch in Daejon im April 2007 unterzeichneten die Vizepräsidentin für internationale Beziehungen, Prof. Dr. Christa Womser-Hacker und der Dean for International Affairs der Paichai Universität, Prof. Keun Soo Park, ein Partnerschaftsabkommen (Memorandum of Understanding).

Durch das Partnerschaftsabkommenwurde ein Austausch etabliert, der diesen Sommer erstmals Hildesheimer Studierende des Studiengangs Internationales Informationsmanagement nach Korea führt.

Durch das Partnerschaftsabkommenwurde ein Austausch etabliert, der diesen Sommer erstmals Hildesheimer Studierende des Studiengangs Internationales Informationsmanagement nach Korea führt.

Im Rahmen dieses Austausches besuchte am 15./ 16. Januar 2008 eine süd-koreanische Delegation von der Paichai Universität den Hildesheimer Campus. Unter Leitung von Prof. Dr. Do-Wan Kim und Prof. Hwang Ryu reistenvierzehn fortgeschrittenen Studierenden aus der Division of Information Technology nach Hildesheim und lernten die Universität Hildesheim kennen. Prof. Dr. Do-Wan Kim, der in Deutschland promoviert hat, hat bereits einige Forschungsarbeiten zur Software-Ergonomie mitProf. Dr. Christa Womser-Hacker undDr. Thomas Mandl durchgeführt. Die Gruppe unternahm eine Ausbildungsreise durch Europa und informierte sich an der Universität Hildesheim und der Technischen Universität Chemnitz über informationswissenschaftliche Studiengänge und Forschungsprojekte.

Der Besuch in Hildesheim begann mit einer Führung durch den historischen Standort der Stiftung Universität Hildesheim, die Domäne Marienburg. Eine Stadtführung durch die Domstadt Hildesheimund mit der Besichtigung des Weltkulturerbes schloss sich an. In einem Vortrag stellte Dr. FrancisJarman das deutsche Hochschulsystem und seine Besonderheiten sowie die Universität Hildesheim sehr unterhaltend vor. Anschließend fand ein gemeinsames Abendessen im Knochenhaueramtshaus statt. Der Abend klang in der Kulturfabrik Löseke aus. Hierhaben Hildesheimer Studierende der Informationswissenschaft Kontakte zu den koreanischen Kommilitonen geknüpft. Die Koreaner wiederum konnten am deutschen Studentenleben teilnehmen.

Der Mittwoch war dann den Fachvorträgen gewidmet. Vorgestellt wurden Projekte zum E-Learning, zur Programmierausbildung sowie Entwicklungen zum mehrsprachigen Information Retrieval.

Die koreanischen Professoren und Studierenden zeigten sich insgesamt sehr angetan von den Hildesheimer Projekten. Nach der Teilnahme am Neujahresempfang der Universität entspannten sich die Gäste bei einem abschließenden Essen in der Mensa mit zahlreichen Hildesheimer Studierenden und konnten erneut direkt Kontakte knüpfen.

Pläne für weitere Treffen und gemeinsame Forschungsarbeiten sind bereits weit gediehen, so dass auch in Zukunft weitere Besuche folgen werden.

 
 
 
Letzte Änderung:  8.10.2014