Aus dem Codex Hammurapi

Codex Hammurapi (Babylonische Gesetzessammlung aus dem 18. Jh. v. Chr.) in: Texte aus der Umwelt des Alten Testaments, Bd. I: Rechtsbücher. Hrsg. R. Borger u.a., Gütersloh 1982, S. 44f., 76.

Als Marduk mich beauftragte, die Menschen zu lenken und dem Lande Sitte angedeihen zu lassen, legte ich Recht und Gerechtigkeit in den Mund des Landes und trug Sorge für das Wohlergehen der Menschen.

Damals (gab ich folgende Gesetze):

Wenn ein Bürger einen (anderen) Bürger bezichtigt und ihm Mord vorwirft, ihn jedoch nicht überführt, so wird derjenige, der ihn bezichtigt hat, getötet.

Wenn ein Bürger einem (anderen) Bürger Zauberei vorwirft, ihn jedoch nicht überführt, so wird derjenige, dem Zauberei vorgeworfen ist, zum Fluß(gott) gehen und in den Fluß(gott) eintauchen. Wenn der Fluß(gott) sich seiner bemächtigt, so wird derjenige, der ihn bezichtigt hat, sein Haus erhalten. Wenn der Fluß(gott) diesen Bürger für unschuldig erklärt und er unversehrt zum Vorschein kommt, so wird derjenige, der ihm Zauberei vorgeworfen hat, getötet. Derjenige, der in den Fluß(gott) eingetaucht ist, erhält das Haus desjenigen, der ihn bezichtigt hat.

Wenn ein Bürger vor Gericht zu falschem Zeugnis auftritt und seine Aussage nicht beweist, so wird, wenn dieses Gericht ein Halsgericht ist, dieser Bürger getötet.

Wenn er zu einem Zeugnis über Getreide oder Geld auftritt, muß er die jeweilige Strafe dieses Prozesses tragen.

[...]

Damit der Starke den Schwachen nicht schädigt, um der Waise und der Witwe zu ihrem Recht zu verhelfen, habe ich in Babel, der Stadt, deren Haupt Anu und Enlil erhoben haben, in Esagil, dem Tempel, dessen Grundfesten wie Himmel und Erde fest sind, um dem Lande Recht zu schaffen, um die Entscheidung(en) des Landes zu fällen, um dem Geschädigten Recht zu verschaffen, meine überaus wertvollen Worte auf (m)eine Stele geschrieben und vor meiner Statue (namens) "König der Gerechtigkeit" aufgestellt.

Ich, der König, der unter den Königen hervorragt - meine Worte sind erlesen, meine Tüchtigkeit hat nicht ihresgleichen. Auf Befehl des Sonnengottes, des großen Richters des Himmels und der Erde, möge meine Gerechtigkeit im Lande sichtbar werden, auf das Wort meines Herrn Marduk mögen meine Aufzeichnungen keinen finden, der sie beseitigt, in Esagil, das ich liebe, möge mein Name dankbar ewig ausgesprochen werden.

[...]

Die URL dieses Bildes:
<http://mistral.culture.fr/louvre/images/iao03.jpg>

Die älteste erhaltene Gesetzessammlung der Alten Welt, der Codex Hammurapi, findet sich auf dem hier abgebildeten 2,25 m hohen schwarzen Basaltstein. Er ist heute im Louvre zu besichtigen.

Für weitere Informationen siehe auch: Ursprung des Rechts  

Eine vollständige Übersetzung in englischer Sprache liegt vor bei:
Avalon Project : Code of Hammurabi

Die ersten Zeilen des Codex in akkadischer Keilschrift findet man bei folgender Adresse: Prologue to the Codex Hammurabi

Zurück zur Homepage

Interessante LinksTexte zur Mathematik, Physik, InformatikPhilosophische Texte